enjoy diving > Infos > Land & Leute

Land und Leute

Land und Leute - Die Philippinen liegen in Süd-Ost-Asien, nördlich des Äquators und 160 km südlich von Taiwan. Die Landfläche beträgt 299.404 qkm. Insgesamt zählen zu den Philippinen 7.107 Inseln wovon etwa 2.000 bewohnt sind.

Sie lassen sich in drei größere Inselgruppen einteilen: Luzon im Norden, Mindanao im Süden und die Visayas in der Mitte. Über 2.500 Inseln sind namentlich nicht erfasst.

Religion - Rund 90 Prozent der Bevölkerung gehören einer christlichen Glaubensgemeinschaft an, mehr als 80 Prozent aller Filipinos sind katholisch. Die Mischung der tiefen Religiosität der Spanier mit dem ursprünglichen Animismus der Filipinos zeigt sich heutzutage in den leidenschaftlichen religiösen Festen. Die demokratische Regierungsform und die Vorliebe für die englische Sprache lassen sich auf die Jahre unter amerikanischer Vorherrschaft zurück zu führen.

80,9 % der Bevölkerung sind Katholiken
9,6 % gehören anderen christlichen Kirchen an
5 % sind Muslims, die meisten davon leben im Süden des Landes (auf Mindanao und auf den Sulu-Inseln)
3 % Buddhisten

Sprachen - Tagalog ist die Landessprache, die hauptsächlich in Manila und im nördlichen Landesteil gesprochen wird. Auf den zentralen philippinischen Inseln (Visayas) und auf Mindanao ist Cebuano weit verbreitet. Insgesamt werden landesweit mehr als 100 verschiedene Dialekte resp. Sprachen gezählt. Mit Englisch, das im Geschäftsleben weit verbreitet ist, kann man sich im Land gut verständigen.

Klima - Das Klima ist tropisch. Man unterscheidet die Regenzeit (Juli bis November), die kühle Trockenzeit (Dezember bis Februar) und die heiße Trockenzeit (März bis Juni). Die Temperaturen liegen bei ca. 25 bis 40 Grad Celsius. Der durchschnittliche Feuchtigkeitsgrad beträgt 77%.

Zeitverschiebung - Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +7 Stunden; während der europäischen Sommerzeit +6 Stunden

Bevölkerung - Bevölkerungszahl: 96 Mio. (Schätzung 2008)
Davon leben rund 17,2 Mio. Menschen in der Hauptstadt Manila.
jährliches Bevölkerungswachstum: ca. 2,3 %
Die durchschnittliche philippinische Familie hat 6 Kinder. Viele Kinder zu haben ist wichtig, um im Alter versorgt zu sein. Darum sind auch Familien mit mehr als 10 Kindern keine Seltenheit.
40 % der Filipinos leben in Städten, 60 % auf dem Land.
35 % der Filipinos sind jünger als 14 Jahre!
Weniger als 4 % der Bevölkerung sind älter als 65 Jahre.
Das Durchschnittsalter auf den Philippinen beträgt 22,7 Jahre.
Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 70,5 Jahren (Frauen: 73,6 Jahre, Männer: 67,6 Jahre).
 

Wirtschaft - Einkommen: Das Tarifsätze in Manila betragen im Durchschnitt rund 350 PHP pro Tag, in der Provinz nur 200 bis gut 300 PHP.

Dies ist aber nur theoretisch, in der Praxis werden oft auch bedeutend geringere Löhne bezahlt.
Reis ist das wichtigste landwirtschaftliche Produkt der Philippinen. Des Weiteren werden in großen Mengen angebaut: Kokosnüsse, Zuckerrohr, Bananen, Mais und Kopra
Tourismus gilt als wichtiger Devisenbringer.
Das wirtschaftliche Wachstum wird vor allem vom Inlandskonsum getragen, der durch hohe Rücküberweisungen von Auslandsfilipinos angekurbelt wird.

Wichtigste Handelspartner sind China, Japan, USA, Singapur und Hongkong.

Die offizielle Arbeitslosenquote auf den Philippinen lag bis 2005 bei +/- 10 %. Hingegen waren 2009 rund 10 Mio. Filipinos ohne Arbeit, was einer Arbeitslosenquote von 25,9 % entspricht. Es ist schwierig, eine genaue Zahl zu nennen, da sich die Statistiken dramatisch voneinander unterscheiden.

Wichtigster Exportartikel der Philippinen sind Arbeitskräfte, sogenannte OWFs (Overseas Filipino Workers). Nach Mexico sind die Philippinen weltweit das Land mit den meisten Arbeitsmigranten.
Rund 9 % der Filipinos, das sind mehr als 8 Mio. Menschen, leben und arbeiten im Ausland.
Typische Jobs von im Ausland arbeitender Filipinas und Filipinos sind Kindermädchen, Haushaltshilfen, Krankenschwestern und Produktionsarbeiter. Mehr als eine Viertel Mio. Filipinos arbeiten als Seeleute, d. h. weltweit ist fast jeder vierte Seemann Filipino.
Einen hohen Teil ihres Verdienstes überweisen die philippinischen Auslandsarbeiter an ihre Familien in der Heimat.

Stromversorgung - 220 Volt, 60 Hertz Für den Netzanschluss europäischer Geräte ist ein Adapter erforderlich, der in vielen größeren Geschäften ab ca. 1 EURO erhältlich ist.

Währung, Geldwechsel und Kreditkarten - Die offizielle Bezeichnung für die philippinische Währungseinheit ist Piso; landesüblich spricht aber jeder von Peso, der sich in 100 Centavos einteilen lässt. Den besten Kurs zum Wechseln von Euro, Dollar, Schweizer Franken etc. erhält man in sogenannten offiziellen Wechselstuben. Vielerorts werden auch die handelsüblichen Kreditkarten, wie Mastercard, Visa, American Express akzeptiert. Auch der Bezug von Bargeld mittlels Kreditkarten stellt in den großen Städten kein Problem dar; allerdings gegen die übliche Kommission von 3 bis 5%.

Gesundheit - Vor einer Reise sollte man rechtzeitig Vorsorgemaßnahmen treffen, damit der Urlaub zu dem Urlaub wird, den man sich vorstellt. Eine vernünftig ausgestattete Reiseapotheke (wenigstens Medikamente gegen Fieber, Schmerzen sowie Verbandstoff, Pflaster, Wunddesinfektion) und Erste Hilfe Kenntnisse sind durchaus zu empfehlen. Impfungen gegen entsprechende Erkrankungen im Urlaubsland, zum Beispiel die Impfungen gegen Typhus, Hepatitis A oder Hepatitis B sind bei einem Facharzt abzuklären. Nicht zu vergessen sind auch die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Kinderlähmung.

Einreisebestimmungen - Besucher mit einem gültigen Reisepass, der ab Einreisedatum noch mindestens 6 Monate gültig ist, können ohne Visum einreisen und 21 Tage lang im Land bleiben, vorausgesetzt, dass sie über ein gültiges Ticket für den Rück- resp. Weiterflug verfügen. Ein 59 Tage Visum ist im Land (Immigration Office) oder auch in den Botschaften gegen Entgelt (ca. 40 Euro) erhältlich. Visa und Einreisegenehmigungen können an jeder Philippinischen Botschaft oder an den jeweiligen Konsulaten erhalten werden.

Handel mit bedrohten Tierarten - Setze Prioritäten für das Leben. Vermeide den Kauf jeglicher Tierarten wie z.B. die Riesenmuscheln. Sie unterliegen nach Philippinischem Recht einem strengen Exportverbot und Du vermeidest auch Unannehmlichkeiten bei der Einreise in Deine Heimat.